Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (§35 SGB VIII)

 

Zielgruppe: Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren, die sich in einem schwierigen Verselbständigungsprozess befinden.

 

Themen, Fragestellungen

 

  • Obdachlosigkeit, Leben auf der Straße, gefährdendes soziales Umfeld
  • Suchtmittelmissbrauch, Delinquenz, Aggressivität, Diskontinuitäten
  • massive Konflikte, Beziehungsabbruch mit Eltern(haus), bzw. der Herkunftsfamilie
  • psychische und/oder Beziehungsstörungen, Zurückgezogenheit, Suizidalität
  • Angebot: Begleitung im bzw. in den eigenen Wohnraum, Clearing

 

Anlässe, Hintergründe, Überweisungskontext

Diese Hilfeform ist für Jugendliche und junge Erwachsene vorgesehen, die sich bereits in einem fortgeschrittenen Ablösungsprozess vom Elternhaus befinden. Der Helfer hat eine intensive Arbeitsbeziehung bzw. der Aufbau und die Aufrechterhaltung einer tragfähigen Beziehung zu dem oft unzugänglichen oder schwer erreichbaren Jugendlichen ist ein wesentlicher Bestandteil seines Hilfeauftrags.

 

Ein charakteristischer Kontext für den Einsatz einer intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung ist eine problematische, Besorgnis erregende Lage des Jugendlichen:

z. B. große soziale Unangepasstheit, unberechenbares oder selbst-/fremdgefährdendes Verhalten, fehlende Verbindlichkeit und Einbindung ins Soziale Umfeld gepaart mit einer großen Unklarheit und Ratlosigkeit der Beteiligten darüber, was der Betroffene eigentlich will und/oder auf welche Art von Hilfe er sich einlassen könnte. Ziele und Inhalte der Hilfe beziehen sich zentral auf die Begleitung des Jugendlichen in die Selbständigkeit und seine Unterstützung bei der Entwicklung einer eigenständigen Lebensführung. Die Hilfe kann dabei sowohl in ambulanter Form, als auch als stationäre Hilfe (der Jugendliche lebt in einer von Ostkreuz angemieteten Wohnung) durchgeführt werden.

 

Zentrale Themen und Hilfeziele

Klärung oder Gestaltung von Beziehungen (Partnerschaft, Elternhaus)
Lebensperspektive, berufliche Orientierung, Tagesstruktur
soziale Integration, Freizeitgestaltung
Umgang mit Geld, Ämtern/Institutionen, Schriftverkehr; Wohnungssuche und -unterhalt

 

Kontakt

Telefon: 030/2 91 88 57 • Fax: 030/27 57 44 06
E-Mail: @

Ostkreuz City gGmbH • Sonntagstr. 1 • 10245 Berlin